logo ecologico Tours per le tue vacanze in bici ed a piedi

 

 

sehen Sie die Tour Bilder von unseren Kunden !

 

 

FASZINIERENDE UND GEHEIMNISVOLLE ZIVILISATIONEN: AUF DEN SPUREN DER ETRUSKER UND RÖMER 

Eine eindrucksvolle Reise mit dem Rad durch Umbrien und Toskana, im Herzen der Etruskischen und Römischen Zivilisationen, in Ländern mit viel Wasser und wunderschönen Landschaften, die von der Natur und von den Händen des Menschen gemalt wurden.

Sie beginnen Ihre Reise von Assisi, mystische und eindrucksvolle kleine Stadt: Sie radeln und gleichzeitig regenerieren Körper und Geist in einer harmonischen Atmosphäre, wo jede Landstreifen und jede kleine Stadt ihre unverwechselbare Identität hat. Diese Identität ist das Ergebnis von Jahrtausenden von Zivilisationen, die irgendwo Schichten von Erinnerungen und zeitlosen Meisterwerke hinterlassen haben. Toskana und Umbrien sind wunderschöne Länder, die Tausend von verschiedenen Seelen und Aspekten wie in einem Fresko zusammenstellen: Wege zwischen sanften Hügeln, Weinbergen und Ölbäumen, Bächen und Flüssen in der Grünen und großen tiefblau Seen, mittelalterlichen Städtchen, Nekropolen und Römischen und Etruskischen Ruinen von unvergleichlichen Wert. Am Ende der Reise, nachdem Sie durch die zwei Regionen mit dem Rad gefahren haben, werden Sie eine Sicherheit haben: Menschen und Natur können Gleichgewicht in Ihrer Fusion finden.

 

 

 

 

Programmübersicht:

1. Ankunft in Assisi

2. mit dem Rad nach P.S.Giovanni (Perugia 36 km)

3. zum Trasimenosee (Passignano 55 km)

4. nach Castiglione del Lago über Cortona (65 km)

5. nach Orvieto über Città della Pieve (68 km)

6. nach Todi (47 km)

7. nach Assisi über Bevagna (53 km)

8. Abreise

 

 

Programm

1.Tag

Ankunft im Hotel

Am ersten Tag kommen Sie nach Assisi an, eine mittelalterliche Stadt, die im ganzen Welt bekannt und die reich an Kunstschätze ist. Diese Stadt, die von seinen Mauern umgeben ist, ist ein magischer Ort: von der Antike bis heute hat sich nichts geändert und seine Faszination ist noch erhalten geblieben. Man kann einen Besuch der Basilika des heiligen Franziskus nicht verpassen. Das ist ein architektonisches Meisterwerk, das aus zwei Kirchen besteht, die einer über dem anderen gebaut wurden. Die sind voll von Fresken von Meistern wie Giotto, Cimabue und Simone Martini.

Aber in Assisi, das am Fuße des Monte Subasio liegt, soll man unbedingt auch die Funde und Gebäude aus der Römerzeit besichtigen, wie das Forum und den Minerva Tempel. Es lohnt sich, durch seine engen Gassen spazieren zu gehen und von der Schönheit seiner religiösen und weltlichen Gebäuden verzaubert zu bleiben. 

Die Übernachtung ist in einem guten *** Hotel (auf Anfrage kann man auch in einem **** Hotel übernachten)

 

2.Tag

Assisi – Ponte San Giovanni - Perugia (36 km)

Durch die Wege und Strassen der Valle Umbra, die von einer hügeligen Landschaft mit Weinbergen und Olivenhainen dominiert ist, erreicht man Ponte San Giovanni. Hier, kann man das Ipogeo dei Volumni besuchen, ein etruskischer Grab, der im Jahr 1840 entdeckt wurde. Das ist eines der wichtigsten Denkmäler der Zeit. Dieser Fund, zusammen mit den anderen Entdeckungen, ist Teil vom Parco Archeologico Palazzone.

Von Ponte San Giovanni kann man auch Perugia besichtigen: Sie können den kleinen Zug nach Sant'Anna nehmen. In wenigen Minuten kommen Sie am Herzen von Etrusca Perusia (Perugia): die Überreste dieser außergewöhnlichen Zivilisation kann man beim Pozzo Etrusco, beim Mauerring, den Toren und den vorstädtischen Nekropolen beobachten.

Perugia ist eine eklektische Stadt von außerordentlicher Schönheit, reich an Kultur, Architekturdenkmäler, Veranstaltungen, Geschäfte und typischen Weinlokalen, wo man berühmte Weine von Umbrien trinken kann.

Die Übernachtung ist in Ponte San Giovanni, in einem Hotel ****.  

 

3.Tag

Ponte San Giovanni – Passignano (55 km)

Heute radeln Sie durch Wege und Strassen, in einer Landschaft mit grünen Hügeln, die sich bis den Uferns des Trasimenosees ausbreiten und am Ende erreichen Sie Passignano.  

Passignano liegt an den sanften Hängen nördlich von Trasimeno, wo der See den Felsen trifft.
Oft nennt man Passignano "glückliche Insel", weil es Erfüllung von Natur und Geschichte, Kunst und Folklore, Frieden und Vitalität ist.

Es war an der Nordküste, zwischen Malpasso und Passignano, wo die epische Schlacht zwischen Karthagern und Römern; von hier fing der legendärer Krieg zwischen Hannibal und den Römern, der 20 Jahren dauerte, an. 

Die Übernachtung ist in Passignano, in einem Hotel ***. Auf Anfrage kann man in einem **** Hotel übernachten)

 

4.Tag

Passignano – Cortona - Castiglione del lago (65 km)

Am Morgen verlassen Sie Passignano, Richtung Castiglione del Lago, ein faszinierendes Dorf am westlichen Ufer vom Trasimeno See. Ihre Reise nach Toskana beginnt hier, zwischen den Bauernhäusern von Val di Chiana, mit dem Duft von Obstplantagen.

Ihre Route umfasst verschiedene Lebensmittel- und Weinstraßen – Käse, Obst, Olivenöl, Wein und Chianina Fleisch – das bringt Farbe und Geschmack zu den vielen Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten des Ortes. Ihre Reise auf den Spuren der Etrusker geht weiter zwischen Legenden und Mysterien, alten Städten und Nekropolen wie diese von Cortona. Diese Stadt ist ein wichtiges Kunst- und Kulturelles Zentrum für das Tal, die man besichtigen soll: Cortona und seine Umgebung bieten Attraktionen für jeden Geschmack: Kunstgeschichte, Natur und Abendteuer, Sport und Fitness, Gastronomie, Mode und Shopping. Castiglione del lago wurde auf einem kleinen Hügel gebaut; Sie haben einen schönen Blick auf den See und seine Inseln. Beweise von Etruskischen und Römischen Zivilisationen kann man in der Stadt finden. Es gibt noch die Festung vom 6 Jahrhundert Rocca Leone, vom Kaiser Friedrich II gebaut. Die Stadt ist ein echter Treffpunkt von Natur und Geschichte, Kunst und Folklore, Frieden und Lebendigkeit.  Von Castiglione del Lago können Sie die Insel Maggiore besuchen, eine der drei Inseln von Trasimeno See. Die Insel hat weniger als 100 Einwohnern, die in Häuser des 15 Jahrhunderts wohnen.  

Übernachtung in Castiglione del Lago in einem *** Hotel

 

5.Tag

Castiglione del Lago Città della Pieve - Orvieto  (68 km)

Der erste Teil dieser Etappe bietet wunderschöne Ausblicke. Sie radeln in die grüne, etwa hügelige Landschaft, in die Umgebung von Trasimeno See und Sie werden einen Blick vom Chiusi See haben. Dann radeln Sie bergauf nach Città della Pieve, wo es verschiedene wichtige Denkmäler von 13 bis 17 Jahrhunderten gibt. Das ist die Heimatstadt von Perugino, Meister von Raffael. Die Stadt behält einige seiner wichtigsten Werke. Sie radeln einer Strecke entlang, mit kurzen Anstiegen und Dips und endlich erreichen Sie Orvieto, die die Römer "Volsinii" nannten. Orvieto stand in der Nähe eines berühmten Heiligtum, "Fanum Voltumnae", die jedes Jahr von vielen Etruskern gewählt war, Veranstaltungen, Spielen und religiöse Riten zu feiern. Von 8 bis 6 Jahrhundert vor Christus kannte die Stadt eine bemerkenswerte wirtschaftliche Entwicklung und die Resten dieser Zivilisation bleiben auf dem Felsen und hauptsächlich in den Nekropolen in der Nähe.  Der einzige etruskischen Tempel, den man heute in Orvieto (in der Provinz von Terni) gut sehen kann, ist der Tempio del Belvedere, neben dem berühmten Pozzo (Well) von San Patrizio. Es lohnt sich, eine zusätzliche Nacht in dieser schönen Stadt zu buchen. Ihre Übernachtung ist im historischen Zentrum von Orvieto, in einem *** Sterne Hotel (auf Anfrage ist es auch möglich, in einem **** Sterne Hotel zu übernachten).

 

6.Tag

Orvieto –Todi (47 km)

Bevor Sie Orvieto lassen, vergessen Sie nicht, das Duomo zu besichtigen: das ist ein Meisterwerk der gotisch-italienischen Architektur (seine Fassade wurde von einer großen Anzahl von Reliefs und Skulpturen von Architekt Lorenzo Maitani aus Siena dekoriert) und auch das Pozzo di San Patrizio, großartiges Wasserbauwerk, das von Papst Clemens VII errichtet wurde.

Noch Mal auf Ihrem Rad, lassen Sie Orvieto und radeln Sie durch eine Strasse mit schöner Aussicht, dem See von Corbara entlang. Sie radeln langsam, genießen alle Naturfarben und atmen saubere Luft. Falls Sie die Geschichte besonders lieben, erinnern Sie sich dass es dem See entlang, die Resten von einem wichtigen Binnenhafen gibt (Porto Romano di Pagliano). 

Am Ende der Etappe erreichen Sie Todi, eine kleine Stadt, die von Professor Richard S. Levine von der Universität U.S. Kentucky im Jahr 1992 "die lebenswertesten Stadt der Welt" definiert wurde. Das ist eine Etruskische Stadt, die zwischen den 8 und 7 Jahrhundert vor Christus von den Umbri unter dem Namen von Tutere wurde (Tutere bedeutet Grenzstadt). Die Stadt entwickelte sich besonders im Jahr 340 vor Christus, als sie eine Römerstadt, mit dem Namen Colonia Julia Fida Tuder (1 Jahrhundert vor Christus) bekam. Sie hatte auch das Recht zur Münzprägung.

Die Übernachtung ist in Todi in einem *** Hotel (auf Anfrage kann man in einem **** Hotel übernachten)

 

7.Tag

Todi – Assisi (53 km)

Am Morgen radeln Sie auf Wegen und Strassen in einer Landschaft mit grünen Hügeln mit Feldern und Weinbergen, von Todi nach Bevagna.

Diese faszinierende mittelalterliche kleine Stadt, "eines der schönsten Dörfer Italiens" ist reich an Kunst, Geschichte und Veranstaltungen (zum Beispiel der berühmte mittelalterliche Markt "Mercato delle Gaite). Wenn Sie Bevagna von oben besuchen, finden sie wichtige römische Monumente von den II - II Jahrhundert nach Christus.

Von Bevagna radeln Sie durch ein Land mit vielen Weinbergen, das Land vom berühmten Sagrantino Wein DOCG, der in der ganzen Welt bekannt ist.

Der Reiseweg führt Ihnen nach Cannara, eine kleine Stadt auf linkem Ufer des Flusses Topino, im Herz vom umbrischen Tal wo ein See in alten Zeiten war und der "Lacus Umber" genannt war. 

Die letzte Etappe von dieser malerischen Reise durch Kunst, Geschichte und Natur in zwei unberührten Regionen wie Umbrien und Toskana, ist Assisi. Assisi ist ein eindrucksvolles Ort, ein Symbol des Friedens und der Koexistenz. Es ist ein Land von Heiligen, Kirchen, Klostern, Kunst- und Religiösgebäuden (zum Beispiel die weltbekannte Basilica di San Francesco). 

Aber hier in Assisi der christliche und der profane Geist mischen auch in der Architektur...wenn Sie durch Piazza del Comune spazieren gehen, sehen Sie mittelalterliche, Religiös- und Säkulargebäuden wie das Palazzo del Capitano del Popolo, der römische Tempel von Minerva, der jetzt Kirche von Santa Maria sopra Minerva bekommen ist.

Den Zauber dieser Stadt kann man auch abends fühlen, als Sie ein Glas von Wein in einem typischen Weinlokal trinken oder als Sie durch seine kleine Gassen in der Nacht spazieren gehen.

Die Übernachtung ist in einem guten  ** Hotel in Assisi (auf Anfrage kann man in einem *** Hotel übernachten)

 

8.Tag

Abreise nach dem Frühstück

 

 

 

 

Leistungen:

  • Übernachtung mit Frühstück in guten ** und *** Hotels 

  • Gepäcktransport

  • Detailliertes Informationspaket mit Karten (Gps auch zur Verfügung)

  • Service-Hotline 

  • Tour Informationen 

  • Betreff im Hotel am Ankunft 

 

 

 

Termine

Jeden Sonntag von April bis November. Mit mindestens 4 Pers. jeden Tag möglich

Schwierigkeit 3

Man radelt in einer hügeligen Landschaft mit Etappen von 35 bis 68 km am Tag. Für geübte Radler in gutem Gesundheitszustand. Ruhige und asphaltierte Strassen oder Schotterwege (Kinder ab 14 Jahren).    Insgesamt: 300 km

Preis 2017 p.p.

Doppelzimmer mit Frühstück     € 695 / CHF 755

Einzelzimmer mit Frühstück      € 758 / CHF 822

3° Person im Dreibettzimmer mit Frühstück      € 410 / CHF 443

Zuschlag Halbpension p.p.  € 170,00 / CHF 184

Auf Anfrage

Fahrradvermietung (hybrid, ebike und Rennrad), Gps. Tracks, extra Übernachtungen, Upgrade möglich fast in allen Städten

 

 

                                                

Bitte kontaktieren Sie uns falls Sie weitere Auskünfte über diese Reise möchten!